Corona und was es mit uns macht

Ich weiss, kein origineller Titel und könnte auch irgendwie von der BILD Zeitung sein aber mir fällt im Moment nichts besseres ein und wenn ich ehrlich sein soll, schwirrt in meinem Kopf gerade viel zu viel rum.
Ich weiss auch nicht wie ich meine Gedanken sortieren kann und um ehrlich zu sein, möchte ich gerade auch einfach nur meine Ruhe haben.
Ich möchte nichts mehr hören. Nichts mehr. Ich möchte Stille um mich herum.
Die letzten Tage waren ein Auf und Ab der Gefühle. Angefangen mit völlig durchgeknallten Hamsterkäufen die auch uns Schlussendlich selber dazu getrieben haben einen kleinen Vorrat anzulegen (ja wir hätten genug Klopapier falls nach Corona der Magen Darm Virus kommt).
Ich bekomme nirgends Desinfektionsmittel, dabei benötige ich diese für den Arbeitsalltag da ich täglich mit Neugeborenen, Babys und Schwangeren arbeite. Ja, ich desinfiziere tatsächlich das ganze Jahr und besonders intensiv zur Grippezeit. Diese kommt für gewöhnlich jedes Jahr und bleibt einige Wochen.
Kindergärten und Schulen haben nun geschlossen. Für berufstätige Eltern eine Katastrophe. Wer betreut jetzt? Nicht jeder hat einen Anspruch auf die angebotene Notbetreuung. Weder mein Mann noch ich arbeiten in einem Beruf dem es zustehen würde aber beide Vollzeit.
Wie erklärst du am besten einem Erstklässler, dass er seine Freude nicht sehen darf? Mal schnell die Tür auf und auf dem Spielplatz spielen ist nicht.
Besuche bei Oma und Opa sind auch erst einmal gestrichen, sowie Kino, schwimmen, Tier und Freizeitparks.
Selbstverständlich reden wir mit ihm und er weiss auch was die aktuelle Lage ist, trotzdem ist es für ihn nicht ganz greifbar.


Mir ist der Ernst der Lage absolut bewusst. Ich weiss dass der Virus nicht aufzuhalten ist. Er wird sich weiter ausbreiten. Ich kann verstehen warum die Politik so reagiert und es ist okay. Okay weil ich meine Familie und mich schützen möchte. Weil ich verhindern möchte dass wir – wenn wir krank werden und ins Krankenhaus müssen- dies nicht JETZT müssen. Hoffentlich natürlich gar nicht aber wenn, dann erst in ein paar Wochen. Dann, wenn sich die dramatische Lage in den Krankenhäusern etwas entspannt hat.
Dann, wenn OP Masken wieder vorrätig sind. Dann, wenn Ärzte und Krankenschwestern wieder etwas Schlaf abbekommen. Dann, wenn es wieder freie Betten gibt.
Dann, wenn Menschen endlich aufhören Desinfektionsmittel und Schutzmasken aus Krankenhäusern zu stehlen.

Ganz ehrlich, ist es denn nicht mitlerweile JEDEM bewusst, dass Einschränkungen und Ausgangsverbote notwendig sind? Nein, das Virus macht nicht vor der Grenze halt oder randaliert nur zu einer bestimmten Zeit. Es ist aktuell nicht möglich das Virus aufzuhalten. Es wird sich weiter ausbreiten aber wenn wir alle zusammenhalten wird es sich verzögern.


Dies ist in anderen Ländern nicht der Fall. Wir müssen nur nach Italien blicken. Dort wurden alle liebgemeinten Empfehlungen ignoriert und man traf sich weiterhin in Lokalen und Parks. Aktuell entscheiden die Ärzte darüber wer ans letze Beatmungsgerät kommen darf und wen sie sterben lassen müssen.
Traurig? Schockierend? JA! Aber klar, trefft euch einfach weiterhin in großen Menschenmengen. Ignoriert weiterhin alle Warnungen. Feiert Corona Partys. Ganz ehrlich, bei sowas fällt mich nix mehr zu ein.
Schlimmer noch sind die Menschen die erbost darüber sind dass sie sich in ihrem persönlichem Freiraum eingeschränkt fühlen und in überfüllten Lokalen essen gehen und behaupten keine Symptome zu zeigen. Geht’s eigentlich noch? Wie hochgradig egoistisch kann man sein?
Du gehörst nicht zur Risikogruppe? Fein, dann benötigst du also keinen Krankenhausplatz wenn du dir ein Bein brichst? Oder einen Infakt hast? Oder einen Blinddarmdurchbruch? Dann kann man nur hoffen, dass du ein Krankenhaus findest dass seiner Versorgung nachkommen kann und nicht überflutet ist von Corona Patienten die sämtliche ärztliche und pflegerische Ressourcen vereinnahmen.

Nur zur Info, du kannst das Virus in dir tragen aber keine Symptome zeigen oder nur ganz schwach. Trotzdem bist du ansteckend. Schlimmstenfalls für einen Immunschwachen.

Deshalb: #flatternthecurve #socialdistancing

Ich weiss, ein langer Text. Eigentlich wollte ich mich weder aufregen noch so viel schreiben. Aber es muss raus.
Und ich werde die nächsten beiden Wochen hier dicht machen. Ihr wisst warum, wenn ihr bis hierher gelesen habt. Es bricht mir das Herz aber es geht nicht anders. Zu eurem und zu meinem Schutz.
Unsere Großeltern mussten in den Krieg ziehen, wir müssen nur auf der Couch sitzen. In dem Sinne: Bleibt gesund und haltet die Ohren steif. Alles wird gut <3





Comments are closed.